grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
Thomas Schumacher special
 
Termin: 
Am  22.1.2005  
Located at  Nachtwerk Club - MÜnchen

DJs  Thomas Schumacher, Electrochemie Lk, Frank Effex,

Preis 
13 Euro

 

Endlich mal wieder Nachtwerk hieß es für dieses Special im Nachtwerk Club, inzwischen die wohl längstbestehende Techno-Location in MÜnchen. Wie bei solchen Events gewohnt, muss man sich auf Anstellzeiten an Tür und Garderobe anstellen, gerade zum Primetime um 0 - 1 Uhr eben.

Etwas länger als üblich war Frank Effex im Vorprogramm zu hören, der mit einigen bekannten Tracks die Stimmung ausgezeichnet vorbereitete. Recht witzig kam nach einiger Zeit das Auftreten eines größeren Jägermeister Promo Teams, die mit Hawaii-Ketten und kostenlosen Gaben, allen voran vielen Gratisproben vom Jägermeister, die Stimmung gehörig anheizten von seitens der inneren Partystimmung des Publikums.

Thomas Schumacher kam dann mit Depeche Mode T-shirt um wohl seine musikalischen Wurzlen zu unterstreichen und auch mit gesanglicher Verstärkung, das wohl den Liveact von Elektrochemie LK darstellen sollte, was halt eben anders ganz gut gelang, dennoch von vielen gar nicht so richtig wahrgenommen wurde, die zum Teil dachten, dies gehört zu den Platten dazu.

Dekorationstechnisch war der Nachtwerk Club diesmal mit stoffbespannten Figuren an der Decke ausgestattet, was eine gute Optik dem ganzen verlieh. Wie gewohnt war auch im abgeschotteten Außenbereich musikalische Unterhaltung der ruhigeren Art geboten, was aber einige nicht abhielt dort sich auch tanzenderweise aufzuhalten. Insgesamt dürfte dies wohl die Party mit dem größten Jägermeisterverbrauch des Nachtwerk Clubs gewesen sein - entsprechende Stimmung war auch in Hülle und Fülle vorhanden.




 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|