grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
Airport Birthday
 
Termin: 
Am  15.5.2005  
Located at  Airport - Würzburg

DJs  Rush, Jörg W. Henze, Dominik Eulberg, Sonic, Houserockers, Divinity, Sebbo, Marc Miroir u.v.m.

Preis 
13 Euro VVK, 17 Euro AKK

 
Sicher fand die Airport Birthday Party diesmal an einem Tag statt, wo quasi jede größere Stadt auch ein gutes Angebot an Technoveranstaltungen hatte, was aber doch einen guten und besonderen Teil nicht abschreckte zu diesem Event präsent zu sein, wo wieder viele dann auch wieder mehrere hunderte Kilometer dafür zurücklegten. Das Airport verwöhnte diesmal die Ankömmlinge schon mit lockeren Housebeats in einer als Strand umgestalteten DJ/Chill/Bararea im Rücken der verschiedenen Eingänge - diese waren trotz der großen Schilder etwas verwirrend, so gab es letztlich drei verschiedenen Eingänge, was doch dazu führte, dass sich einige zuerst in der falschen Schlange anstellten.

Im Innenbereich war es um 23 Uhr bereits gut gefüllt - wie üblich zeigte sich die Tanzfreude zuerst in den Terminals, später dann erst im Soundpark - an der Aufteilung des Airport hatte sich im Gegensatz zu den anderen Großevents wenig verändert, die großen optischen Neueindrücke entstanden diesmal im Eingangsbereich, wo auch viele meinten, dass VIp-Zelt gehöre zum freizugänglichen Bereich und dort anklopften. Musikalische Highlights waren diesmal sicher das im frischen Sound erfolgte Set von Dominik Eulberg und später dann von DJ Rush, der bei seiner bekannten Härte blieb und hier wieder wohl mit diesem Sound sein ganz spezielles Publikum in seinen Bann zog.

Soundmäßige Highlights der anderen Art gab es sicher mit den Gesangseinlagen von Emma Lenford und dem Percussionteam, später sogar dann mit künsterlichen Einlagen über dem DJ Pult in dieser Form sicher selten zu sehen. Klimatisch blieb das Airport da nicht ganz probenvoll angenehm was sich auch auf die Anstellzeiten an den Bars gut bemerkbar machte. Im Soundpark schloss Dj Rush dann um 7.20 Uhr mit einer kleine Zugabe ab, für die meisten gab es danach aber noch die gut aneinerandergereihten Sounds von der noch fitten DJ-Garde im Hauptterminal. Aufpassen mussten alle Pkw-Fahrer wieder, da die Polizei wieder mit 2 offenen und einem verdeckten Auto kontrollierte.



 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|