grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
LoveFamilyPark 2005
 
Termin: 
Am  03.07.2005  
Located at  Mainwiesen - Hanau

DJs  Sven Väth, Turntablerocker, Richie Hawtin, Ricardo Villalobos, Tiefschwarz, Tobi Neumann, Heiko M/S/O, Michael Mayer, Seebase

Preis 
30 Euro (Tageskasse)

 
Zum 10jährigen Bestehen des LoveFamilyParks machten wir auch den ungewöhnlichen Schritt um Sonntag morgens ganz früh aufzustehen und die doch etwas weitere Strecke nach Hanau in Angriff zu nehmen. In Hanau selbst waren keine Wegweiser, so wie angeblich noch letztes Jahr und so dauerte es unter Hilfe vieler Einheimischer, die uns hin und her schickten und uns schon zu einem Event im Hanauer Schloß schicken wollten einige Zeit bis wir endlich vor den Mainwiesen eintrafen und immerhin umsonst parken konnten.

Die Tageskasse lag um 11.15 Uhr bereits bei der Ticketzahl von 10500, zumindestens kann man deshalb davon ausgehen, dass diesmal eine Rekordzahl von rund 12.000 Besuchern das Event besuchte. Ausschlaggebend dafür waren sicher das Jubiläum mit dem deshalb erweiterten Line-up und den nunmehr 3 Bühnen. Die Masse der Besucher kamen wohl zwischen 10 Uhr und 14 Uhr, jedenfalls herschten zu dieser Zeit schon an den Getränkestände lange Schlangen, was wohl auch damit zu tun hatte, dass sämtliche Bedienungen an den Ständen im Job rational zu arbeiten, nicht unbedingt alle beherschten.

Die musikalische Anordnung der Bühnen war vorbildlich - keine störte den jeweils anderen Floor bei der Beschallung - dekorationstechnisch hatte man sich auch einiges einfallen lassen um die Wiesen nicht zu nackt erscheinen zu lassen. Diese waren wiederum mit Platten bei gefährlichen Stellen für alle einigermaßen gehsicher gemacht worden.

Musikalisch gesehen freute man sich traditionell auf das Set von Sven Väth auf dem Hauptfloor, der aber dann etwas später anfing, als das Line-up ankündigte. Die gut bevölkerte Haupttribüne brachte durch die Schwingungen wohl auch so einige Platten manchmal aus der Tonrille - in dieser Hinsicht hattes es die anderen Bühnen, die kleiner dimensioniert waren, einfacher. Sonst hatte wohl jeder seinen favourisierten DJ schon vorweg angestrichen und machte zumeist den entsprechenden Floor unsicher. Im Publikum waren nicht nur eingefleischte Szenegänger, sondern auch einige aus der Hanauer Gegend, die sonst in ganz anderen musikalischen Gefilden sich aufhalten und sich eben an diesem Tag mit der Technoprise berieseln liesen. Viele Gäste aus Holland oder auch einige amerikanische Gäste waren anwesend.

Ein Feuerwerk zu den Klängen von Nights of the Jaguar am Schluß von Väths Set hinterliesen einige bleibende Eindrücke von diesem Event, der etwas schleppende Gang zum Ausgang, der wohl durch ein paar Flyerverteiler am Ausgang entstand war dann auch hinzunehmen.



 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|