grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
Summership 2005
 
Termin: 
Am  15.07.2005  
Located at  Festung Rothenburg - Schnaittach

DJs  Adam Beyer, Johannes Heil, Andre Galluzzi, Tobi Neumann, DJ T., Jesper Dahlbäck, Magda, Marc Miroir, Sebrok, Micha Klang, Michael Melchner, 2körperkontakt

Preis 
29 Euro VVK, 30 Euro AK

 
Unser zweites Summership wurde diesmal fast zum Rainingship, aber eben nur fast. Die unklare Wetterlage sorgte auch bei uns schon während der Fahrt und dann auch länger in Schnaittach für längeren Diskussionsstoff, waren doch die Wetterverhältnisse und die damit verbundenen Schwierigkeiten im Gelände noch sehr gut vom letzten Jahr in Erinnerung. Und regnen sollte es im Vorfeld doch um so einiges mehr als letztes Jahr, wo sich das ganze auf 20 Minuten reduzierte.

Dass es diesmal nicht so schlammig wurde, war wohl der Weitsicht der Veranstalter zu verdanken, die wohl einige Wege mit Kies aufschütteten, der auch im Regen recht angenehm trittfest blieb. Auch Lichtanlagen und DJs waren weitaus besser geschützt als im vergangenen Jahr, dennoch fanden wir die Dj-Bühne auf der Burggrabenbühne hier letztes Jahr etwas publikumsverbundener, da man in diesem Jahr von unten einfach nicht so viel vom Dj sah. Ganz anders hier die DJ-Platzierung auf der Burginnenhofbühne, die diesmal auf der höchsten Stelle dort thronte und bei der man auch mit den DJs dort fast schon auf Tuchfühlung gehen konnte.

Die sonstige Anordnung der Verkaufsstände - Wcs - Eingangssituation bleib weitgehend identisch zum Vorjahr - soundmäßig war es diesmal jedoch ganz anders: Während letztes Jahr im Burggraben vorallem Rush einen seinen Namen entsprechende Härte walten ließ, blieben die Sets dieses Jahr mehr auf der Ebene des normalen Technos während die Sounds im Burginneren auf dem zweiten Floor dem vom letzten Jahr entsprachen und sehr chillig bis progressivehousemäßigen Beats zu hören waren.

Die Hauptpreise der Getränke blieben auf dem Stand der Nürnberger Clubkultur, etwas seltsam jedoch, dass einige Stände auch Pfandmarken austeilten, während die meisten es bei dem hohen Flaschenpfand von 1 Euro es damit als ausreichend einstuften, dass auch jedermann die Flasche zurückbrachte, was auch gut klappte und herumlungerde Flaschen so gut wie nicht gesichtet wurden. Beliebter Platz in diesem Jahr war wieder die Burgbrücke, wo man schnell den Überblick über beide Floors kriegte. Stimmung war auch bei den kurzen Regenschauern auf beiden Floors reichlich vorhanden und blieb auch bis in die frühen Morgenstunden durch die von allen DJs gezeigten guten Mixleistungen bestehen.

Gut in Anspruch genommen wurde dieses Jahr der Shuttleservice vom etwas weiterweg gelegenen Lauf, da doch recht viele die Anreise mit der Bahn zum Teil auch über 300 km wagten. Letztlich war es wohl auch diesen Besuchern zu verdanken, dass trotz der Wetterlage und der damit weniger Besucher als im vergangenen Jahr doch noch zum Erfolg wurde und nicht gänzlich ins Wasser fiel. Trotzdem bleibt festzustellen, dass die Preissteigerung zum Vorjahr um fast 5 Euro bei vielen für Unverständnis sorgte und auch deshalb die Anreise gar nicht erst antraten. Lästig wie jedes Jahr auch die Polizeikontrollen, die fast 80 % der angereisten Pkws betraf.



 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|