grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
Zoom Club Reopening - Kabbala Event
 
Termin: 
Am  02.09.2005  
Located at  Zoomclub - Nürnberg

DJs  Thomas Krome, Paranoia Louis Cypher, Brainstorm

Preis 
10 Euro AK

 
Zur Wiederauferstehung des Zoomclubs nach der Sommerpause haben wir trotz der inzwischen mehr als bedenklichen Fahrkosten die Fahrt nach Nürnberg auf uns genommen. Da musste eben ein Vorwegbesuch des Nürnberger Volksfestes entfallen, dass an diesem Tag auch stattfand und von dem noch einiges an gutgelauten Besuchern noch den Weg ins Zoom fand. Das im unteren Bereich es noch punkmäßig gut abging, war aber nur einem Konzert in den unteren Hallen zu verdanken.

Einige Umbaumaßnahmen des Zooms waren ja in der Sommerpause angekündigt und konnten hier vorallem auf dem kleinen Floor auch zur Kenntnis genommen werden. Insgesamt wurde das Zoom zwar nicht grundlegend, aber in Sachen Licht und Optik ein wenig verfeinert, der Charakter ansonsten blieb bewahrt. Ein soundmäßig guter Einstieg mit den von der Kabbala - Crew auserwählten Headliner brachte dann auch mit einem sehr vollen Zoom dann doch wieder die vermissten tropischen Verhältnisse zurück, welche wohl auch die neuen Einrichtungssachen gleich einer schönen Bewährungsprobe unterzog.

Soundmäßig brachte Kabbala-Chef Paranoia das Zoom gleich in der Anfangsphase gehörig ins Schwitzen und in der Fortführung hatte Thomas Krome auch keine Eiswürfel für das Publikum auf Lager und so blieb Sound und Stimmung heiß aber herzlich.



 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|