grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
Muna Special
 
Termin: 
Am  10.09.2005  
Located at  Muna - Bad Klosterlausitz

DJs  Mambotur live, Telek Stubensohn live, Mathias Kaden, Kay, Sierra, d.Hoerste aka White Horse , Stalker, Leonid & Michel

Preis 
8 Euro AK

 
Irgendwie haben wir den Eindruck, dass es egal ist, wann man vor den Toren der Muna steht, es wohl immer mit einem kleinen Autostau gerechnet werden muss, der freilich nur wegen des in Thüringen öfters vorkommenden Verkaufs der Eintrittsbändchen schon auf den Zufahrtswegen stattfindet. So jedenfalls war es bei unserer Ankunftszeit um 0 Uhr bei der innerhalb des Gebäudes gerade die ersten zum Tanzen anfingen.

Soundtechnisch gab es wieder niveaumäßig gute elektronische Beats zu hören, die auch mit Live Acts die auf der großen Tanzfläche präsentiert wurden, gespickt waren. Erst in den frühen Morgenstunden gab es, von vielen auch erwartet, ein paar härtere Beats zu hören. Sonst war um 2 Uhr die Muna trotz keines überregionalen Headliners sehr gut besucht, schon um dieses Zeit war schon ein heiß-feuchtes Klima eingekehrt. Sonst hat sich an der Muna seit unserem letzten Besuch nicht viel verändert: Die charakteristischen Spiegelvertäfelungen im Foyer genauso wie die bekannten Fischdekos in der Mainstage bleiben vorhanden und machen auch das besondere Muna-Feeling aus.

Für die Damen ergibt sich aber nach wie vor die WC-Automatik, die dadurch zumeist umgangen wird, dass man kurzerhand die Herren-WCs besetzt. Leider sorgten die feuchten Verhältnisse nicht unbedingt für klare Fotoerinnerungen von unserer Seite, bedingt durch das teilweise schnelle Anlaufen des Objektivs, im großen und ganzen kann man aber die Stimmung auf den Bildern gut wiederfinden.



 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|