grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
Milky Way 2007
 
Termin: 
Am  08.04.2007  
Located at  Airport - Würzburg

DJs  Monika Kruse, Felix Kröcher, Johannes Heil, Marc Miroir

Preis 
AK 18 Euro

 
Ein Event, der einfach mal wieder sein musste für uns und so war es auch eine Verpflichtung um die Hauptanstellzeiten zu umgehen, entsprechend zeitig aufzubrechen zu diesem Urgestein der Nordbayerischen Feierei mit dem Namen Milky Way.

Um 22.30 Uhr war genau der richtige Zeitpunkt um anzukommen, jedenfalls bereitete es uns keine Schwierigkeiten, einen Parkplatz und einen schnellen Einlaß zu finden. Zu dieser Zeit war es auch noch angenehm sich drinnen zu bewegen. Tanzmäßig tat sich auch schon das eine oder andere auf den Tanzflächen, wie schon in den Vorjahren beobachtet hier insbesondere im Terminal 1 zu den Sounds von Marc Miroir oder auch im Terminal 2 zu bekannteren Sounds. Bis ca. 0 Uhr war dann auch das ganze Airport angenehm gefüllt aber alle mussten sich noch ein wenig gedulden bis um ca. 1 Uhr die ersten Höhepunkte der Headliner zu hören waren, so machte Garbriel Ananada mit seinem Liveact den weg frei für Monika Kruse und damit dem stimmungsmäßigen Höhepunkt im Terminal 1. Absolutes Highlight natürlich und auch mit entsprechend vielen Fans vertreten war dann aber das Set von Felix Kröcher, der nach Johannes Heil dann im Soundpark die Regler übernahm. Hart und kurzweilig gab es hier wohl innerhalb von kürzester Zeit den höchsten Temperaturanstieg. Aber auch die Talks zwischen den Sets waren an diesem Tag wieder erwähnenswert. So wurden Einladungen zu einer Darkroomparty ebenso verteilt wie der lustige Versuch uns das Fickshui zu erklären.



 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|