grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
 
Tanz der Sinne
 
Termin: 
Am  20.10.2007  
Located at  Kufra Bad Lobenstein

Preis 
Abendkasse 10 Euros, Vorverkauf 9 Euros

 
Nachdem wir uns also vorgenommen haben, auch mal wieder öfters die Ostfeiereien unter die Lupe zu nehmen, war also mit Tanz der Sinne sozusagen auch ein Pflichtevent von vornherein festgestanden, dass sich zum ersten mal auch in neuer Lokalität präsentierte. Hierzu wurden die für das KUbra genutzten Räume ordentlich, aber in einer übersichtlichen Größe verbreitet. Das Ganze wirkte dann auch, als wäre dort ständig eine Großdisco untergebracht und nicht nur der sich dort auch in den Räumlichkeiten befindliche Balz Club.

Das Gebäude zeichnete sich schon von weitem als Veranstaltungsort ab und war mit tollen Lichteffekten festlich beleuchtet - der Eingangsbereich war verlängert und wurde unter einem Red Bull Zelt dann mit Vorverkauf und Abendkasse mit zum Teil langen Schlangen abgewickelt. Drinnen gab es noch einen Stau an der Garderobe aber dann konnte man sich in diese ehemalige Brauereifabrik stürzen. Mit am meisten genutzt war die auch am besten anzusehende Haupthalle die einem Kirchenschiff ähnelte und auch deshalb einen Supersound erzeugte. Die Sounds waren recht gängig im Sinne von den sets von Sven Väth aufgebaut, was aber auch bei den Besuchern, die sich auch immer wieder optisch über einige Gogo-Einlagen freuen konnten, super ankam.

Auch die härtere Kost an elektronischem war in einem Seitenraum dann gut untergebracht, zwar mit der Kleinste Raum in der Area, aber hier wurden eben die flottestens Sohlen auch hingelegt. Im Black Floor und in der Partyarea haben wir uns nur jeweils kurz aufgehalten - schön jedoch zu bemerken, dass in der Partyarea nicht der normale discotrott lief, sondern auch durchwegs gute HOusesachen.

 



Bericht | (VFHT) Alle Rechte vorbehalten | Zur Hauptseite | Zur Übersicht|