grafik
platz Home counterplatzplatz
platz
platz
platz
platz
platz
platzVorstellung
platz
platz
platzPics/Nachberichte
platz
platz
platzPartydates
platz
platz
platzNews/Specials
platz
platz
platzSounds
platz
platz
platzLocations
platz
platz
platz
grafikGästebuch
grafik
platz
platzBegriffe
platz
platz
platzInterviews
platz
platz
platzDrogen
platz
platz
platzHistory
platz
platz
platzStuff
platz
platz
platzNewsletter
platz
grafik
platz
platzEinführung
platz
platz
platzEdonky & Co
platz
platz
platzTools
platz
platz
platzAnleitungen
platz
platz
platzRechtliches
platz
platz
platz
platzRegionale Links
platz
platz
platznationale Links
platz
platz
platzInternationales
platz
platz
platzEdonky-Links
platz
platz
platzForen/Chats
platz
platz
platzImpressum
platz
platz
zaehler
history
   
 
 
     
Techno und House in Oberfranken und Südthüringen - wie alles begann
 
Um die Jahreswende 1990/91 waren in den Großstädten die ersten reinen Technoclubs entstanden und es war kein Wunder, dass es auch Musikinteressierte von weiterher, eben auch aus unserem Einzugsgebiet hier z.B. nach Nürnberg zog.

So wuchs natürlich bald der Wunsch eigene Partys zu veranstalten. Eines der ersten Partys in diese Richtung ging 1991 im Miamiclub in Sonneberg über die Bühne, weitere Partys folgten. In Bayreuth zog die Crew um Dr. Fränk etwa zur gleichen Zeit die ersten Jünger auf ihre Seite und veranstaltete schon etwas größere Partys. In Lichtenfels wurden dann anschließend auch eine Reihe größere Partys abgehalten, hier kamen als Gast-DJs zum Beispiel die Posse um DJ Mikk aus Jena immer öfters zu Gast. Vergleichen lässt sich die damalige Techno-musik mit der jetzigen vorherschenden fast nicht mehr. Damals war fast nur pure Härte gefragt von den Schallplatten, die größtenteils aus Holland, England und auch schon aus Deutschland kamen.

 
Wann gab es den ersten Club?

  Eine schwierige Frage, denn einen reinen Techno oder Houseclub hat es in den Anfangszeiten eigentlich nicht gegeben. Die damaligen schon existierenden Clubs wie Sunset-Club (Kronach) und Inside-Club (Marktleugast) spielten die ersten House und Technobeats in Runden wie noch heute üblich. Der Sound war allerdings mehr entschäft, d.h. die schnellen härteren Beats waren dort nicht zu hören. Top-Location um 1993 war das Golden Gate in Sonneberg, wo es der Chef zuliess, dass dort auch die härtesten Sounds gespielt werden konnten, allerdings mit einer misserablen Sperrzeit (bis 1.30 Uhr).

 
 
   

DJ Tom Novy 1993 im Sunset-Club in Kronach
 




mehr Bilder  
Erst 1993 konnte durch die Ultrance-Crew um Andre Escalup aus Kulmbach im ehemaligen Sunsetclub ein reiner Houseclub eingeführt werden. In Thüringen wurden in Suhl ähnliche Versuche unternommen, einen dauerhaften Club zu etablieren.

Die Ultrance Crew schafte es tatsächlich dann auch 1994 einen der größten Events in Oberfranken zu organisieren, nämlich den Goa-Rave in Bamberg-Eltmann mit vielen inter- und nationalen Stars.

In Hummendorf wurden längere Zeit verschiedene Techno-Clubs betrieben mit wechselnden Erfolg, am erfolgreichsten waren jedoch die Konzepte des Paradoxxx Clubs mit vielen nationalen DJs und das Konzept des Groove Planets.

Vorher konnte sich noch das K2 in Kronach längere Zeit am Freitag behaupten. Treffpunkt der Bamberger Szene war damals die jetzt noch existierende Disco in Eltmann mit eigener Technohalle. In der Sonneberger Gegend waren die Partys von der jetzigen Klartext-Crew über die Jahre 92 bis zur Gegenwart immer wieder Garant für gute Partys
 

   
Specials zum Thema:

   Berichte
   

Techno in Sonneberg - die Anfänge
by DJ Duke xs

   
   
 
   
   
 

 
         
 



zurück